Kosten der Neukundengewinnung für Finanzdienstleister

Auf der Suche nach Neukunden haben Finanzdienstleister sowohl über die klassischen Medien als auch über Online Werbung verschiedene Möglichkeiten. Bei der Wahl des richtigen Mittels zur Neukundengewinnung spielt der Kostenfaktor eine große Rolle.

Allerdings bringt die günstigste Maßnahme nichts, wenn dadurch keine neuen Kunden gewonnen werden können. Das Preis-Leistungs-Verhältnis muss also Stimmen.

Im Folgenden haben wir 5 Wege der Neukundengewinnung hinsichtlich ihrer Kosten und ihrer Erfolgsaussichten miteinander verglichen. So können Sie als Finanzdienstleister die beste Methode der Neukundenakquise für sich ermitteln.

Was ist bei der Neukundengewinnung wichtig?

Neben den Kosten spielen weitere Faktoren bei der Bewertung von Akquisemaßnahmen eine Rolle. Wir haben uns für unseren Vergleich für die drei Kriterien Kosten, Dauer bis zum Effekt und Höhe der Streuverluste entschieden.

Zeit ist Geld und nicht jeder kann lange auf die Wirkung seiner Akquisemaßnahmen warten. Deshalb ist es wichtig, dass die Neukundengewinnung nicht nur günstig ist, sondern auch möglichst schnell Wirkung zeigt.

Außerdem sollten die gewählten Maßnahmen möglichst zielgerichtet sein und sich nur an die Personen richten, die tatsächlich an Ihrem Service oder Produkt interessiert sein könnten. Dadurch können sogenannte Streuverluste gering gehalten werden.

Geringe Kosten

Die Kosten sollten möglichst niedrig sein.

Schnelle Effekte

Die Maßnahmen sollten schnell Wirkung zeigen.

Wenig Streuung

Die Neukundengewinnung sollte zielgerichtet erfolgen.

5 Wege zur Neukundengewinnung im Vergleich

1. Zeitungswerbung

Die Kosten einer Werbeanzeige in der Zeitung variieren stark. In überregionalen Zeitungen kostet eine kleine Anzeige bereits bis zu 100.000 Euro. Für Finanzdienstleister, die in einem kleineren Radius agieren, kommen jedoch eher Anzeigen in der Lokalzeitung infrage. Auch dafür werden schnell bis zu 10.000 Euro pro Anzeige verlangt.

Oft melden sich auf ein einmaliges Inserat nur vereinzelte oder gar keine Kunden. Damit potenzielle Neukunden sich an Ihren Namen erinnern, sind nicht selten mehrere Anzeigen notwendig. Dadurch steigen nicht nur die Kosten, sondern auch die Dauer dieser Form der Neukundengewinnung. Erste Kunden können sich wenige Tage nach der ersten Anzeige, aber auch erst nach mehreren Anzeigen und Wochen oder sogar niemals melden.

Ein Grund für die mangelnde Effektivität von Zeitungsanzeigen sind die großen Streuverluste. Die Tageszeitung wird von einer Vielzahl an Personen gelesen, die gar nicht zu Ihrer Zielgruppe gehören. Durch ein Inserat in einem Wirtschaftsmagazin können Sie die Streuverluste zwar verringern, dennoch haben Sie kaum Kontrolle darüber, welche Personengruppen Ihre Anzeige sehen.

2. Online Marketing

Professionelles Online Marketing mit Webseitenerstellung und Suchmaschinenoptimierung durch eine Agentur kann durchaus um die 20.000 Euro und mehr kosten. Außerdem ist Online Marketing in der Regel keine einmalige Leistung. Um eine gute Auffindbarkeit im Internet zu behalten, sind kontinuierliche Maßnahmen erforderlich, die monatliche Kosten in Höhe von 1.000 bis 2.000 Euro verursachen können.

Bis die ersten Erfolge von Online Marketing Maßnahmen sichtbar werden, vergehen in der Regel mehrere Monate. Wer schnell neue Kunden gewinnen möchte, sollte daher lieber auf andere Wege setzen. Dafür können durch die richtigen Keywords gezielt potenzielle Kunden auf die eigene Webseite gelenkt werden. Das reduziert Streuverluste, benötigt allerdings die Hand eines Experten.

3. Leads kaufen

Durch den Kauf von Leads können Finanzberater direkt Kontakt zu potenziellen Neukunden herstellen. Leads sind bereits ab 43 Euro pro Datensatz zu erhalten.

Außerdem können sie nach dem Kauf innerhalb von wenigen Tagen genutzt werden. Sobald Sie den Datensatz eines möglichen Neukunden erhalten, können Sie ihn kontaktieren. Anschließend kommt es auf Ihr Beratungsgeschick an, ob und wie schnell Sie Ihr Lead in einen Kunden umwandeln.

Die Leads, die Sie erwerben, haben sich bereits mit Finanzthemen beschäftigt. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich für Finanzprodukte interessieren, ist also erhöht. Dadurch fallen die Streuverluste bei der Neukundengewinnung durch Leads kaufen verhältnismäßig gering aus.

4. Plakatwerbung

Eine Plakatfläche zu mieten, kostet pro Tag ca. 50 Euro. Die meisten Anbieter vermieten ihre Flächen jedoch nur über eine Mindestdauer von 10 Tagen. Dadurch kommen allein an einem Standort Mietkosten in Höhe von 500 Euro zusammen. Zusätzlich dazu müssen noch Kosten für die Erstellung eines werbewirksamen Plakats mit eingerechnet werden.

Ebenso wie Zeitungswerbung ist es auch bei Plakatwerbung ungewiss, ob sich überhaupt Kunden melden. Theoretisch können bereits ab dem ersten Tag Anfragen ankommen. Das ist jedoch eher unwahrscheinlich.

Damit Neukunden auf Sie aufmerksam werden und Vertrauen in Sie entwickeln, sollten sie Ihr Plakat mehr als einmal und an verschiedenen Orten in der Stadt sehen. Das dauert seine Zeit. Außerdem entstehen dadurch weitere Mietkosten.

Ein Plakat wird von allen gesehen, die daran vorbeigehen. Dementsprechend hoch sind die Steuverluste dieser Maßnahme zur Neukundengewinnung.

5. Google Ads

Die Werbeanzeigen in der Google Suche werden nach Klick bezahlt. Wie viel ein Klick kostet, kommt darauf an, zu welchem Keyword die Anzeige ausgespielt wird. Keywords im Finanzbereich sind tendenziell eher teurer.

Die genauen Kosten können stark variieren und hängen letztendlich auch davon ab, wie viele Klicks auf Ihre Anzeige nötig sind, um die von Ihnen gewünschte Menge an Kunden zu akquirieren. Außerdem wird für Google Ads eine Zielseite - eine sogenannte Landingpage - benötigt, die im besten Fall von einer professionellen Agentur erstellt wird und somit ebenfalls Kosten verursacht.

Ein großer Vorteil, den die Neukundengewinnung mit Google Ads dem klassischen Online Marketing voraus hat, ist die kurze Dauer bis zu den ersten Effekten. Sobald die Anzeige geschaltet wurde, können theoretisch die ersten Anfragen eintreffen.

Auch die geringen Streuverluste sprechen für die Werbung mit Google Ads. Sie können genau bestimmen, zu welchen Keywords Ihre Anzeige ausgespielt wird. So können Sie Ihre Werbung genau vor die Augen potenzieller Kunden bringen - vorausgesetzt, Sie wissen, wonach Ihre Kunden suchen.

Alle Kosten der Neukundengewinnung im Überblick

Die Kosten und Nutzen der Methoden zur Neukundengewinnung im Vergleich:

Zeitungswerbung:
Kosten: ca. 10.000 Euro
Bewertung: 1,5/5

Online Marketing:
Kosten: ca. 20.000 Euro
Bewertung: 3/5

Leads kaufen:
Kosten: ab 43 Euro
Bewertung: 4,5/5

Plakatwerbung:
Kosten: ab ca. 1.000 Euro
Bewertung: 1/5

Google Ads:
Kosten: unvorhersagbar
Bewertung: 4/5

Zeitungswerbung:
Kosten: ca. 10.000 Euro
Bewertung: 1,5/5

Online Marketing:
Kosten: ca. 20.000 Euro
Bewertung: 3/5

Leads kaufen:
Kosten: ab 43 Euro
Bewertung: 4,5/5

Plakatwerbung:
Kosten: ab ca. 1.000 Euro
Bewertung: 1/5

Google Ads:
Kosten: unvorhersagbar
Bewertung: 4/5

Wege zur Neukundengewinnung im Ranking

Wir haben in unserem Ranking zusammengestellt, wie wir die einzelnen Wege der Neukundengewinnung im Hinblick zum Kosten-Nutzen-Verhältnis bewerten würden. Welche Maßnahme zur Neukundengewinnung sich für Sie am besten eignet, sollten Sie jedoch persönlich entscheiden. Auch eine Kombination aus mehreren kann infrage kommen.

Plakatwerbung: Die Plakatwerbung mit ihren mittleren bis unvorhersehbar hohen Kosten und ihrer zweifelhaften Effektivität liegt in unserem Ranking auf dem letzten Platz. Auch die hohen Streuverluste sprechen nicht gerade für sie.

Zeitungswerbung: Die klassische Anzeige in der Zeitung schafft es aufgrund hoher Kosten und hoher Streuverluste nur auf Platz 4. Einzig die Möglichkeit, die Streuverluste durch eine Anzeige in einem Fachmagazin zu verkleinern, lässt die Zeitungswerbung an der Plakatwerbung vorbeiziehen.

Online Marketing: Klassisches Online Marketing belegt in unserem Ranking die goldene Mitte. Mit 20.000 Euro ist es zwar die teuerste der hier vorgestellten Maßnahmen und auch die Dauer bis zum Effekt ist vergleichsweise lang, dafür besticht es jedoch mit geringen Streuverlusten.

Google Ads: Google Werbung verfügt dank zahlreicher Einstellungsmöglichkeiten über besonders geringe Streuverluste. Dafür gibt es von uns Platz 2. Lediglich durch die schwer abzuschätzenden Kosten und das zur Einstellung der Anzeigen notwendige Know-how verfehlt sie den ersten Platz.

Leads kaufen: Unser ungeschlagener Platz 1 ist der Kauf von Leads. Mit Leads ab 43 Euro sind die Kosten flexibel anpassbar. Auch die Zeit bis zur Nutzung ist gering: Sie können Ihre potenziellen Neukunden zeitnah kontaktieren. Außerdem benötigen Sie für die Gewinnung Ihrer Leads kein Know-how auf einem für Sie fachfremden Gebiet. So können Sie sich voll und ganz auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren.